Dienstag, 10. April 2012

[Hausbuch-Aufzeichnungen der Jahre 1799 bis 1804; fol. 2v-3v] 



1800
29. Juni dem Schneider Ohr eine Tochter über die Tauf gehoben.
11. Nov. Habe dem Georg Wolf meinen Rheinhäuser Weid-Acker verlehnt auf 6 Jahr, um jährlich 12 Gulden.
8. Dec. dem Ad. Majer ein Söhnlein über die Tauf gehoben.

Lebkuchen oder Zuckergebackenes zu machen:
2 Eyer, ½ Pfund weißen Zucker, 3 Quint Potasche aufgelöst, 1/8 Pfund Mandeln, auch mehr 1 Pfund Honig. Dieß wird durcheinandergeschafft, alsdann ½ Iml Weißmehl dazu gethan, dass aber der Taig nicht steif werde. Alsdann ausgebrochen auf ein Blech gesezt und in einem mäßig warmen Backofen gebacken.

1798
17. Aug. habe meine Uhr bekommen von Ernst Burschell, pro 36 Gulden.

1800
Im Sept. ließ ich meine Hofraite […..] umdecken, kostete 64 Gulden.

1801
1. Juni ließ das Kammerfenster im Hof brechen, kostete 19 Gulden 30 Kreuzer.

1802
13. April Habe 3 neue Fenster bekommen von Stiegel, pro 22 Gulden.
12. Juli ist mein Schwager Ziehner copulirt worden.

1803
15. Jan. ging der Rhein zu, 20 Febr. brach er auf.
7. Febr. sind die ersten Conskribirten [in etwa: Wehrpflichtige] abmarschirt.
6. April ist M. Georg Spatz Pfarrer worden:
18. Dec. ist die Uhr auf den Altpörtell kommen.

1804
20. Jan. wurde angefangen, 3mal des Tags zu läuten auf dem Altpörtel.
12. Febr. starb Bürger Joh. Adam Weiß, Maire [= Bürgermeister] allhier.
Die Besezzung mit Obstbäumen um die Stadt wurd vollzogen.

[Nachtrag:]
1803
7. April. Meinem Schwager Ziehner ein Sohn gebohren.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen